SprachLos

Deutsch war die Sprache ihrer Kindheit, die Sprache, in der sie ihre ersten Lieder und Gedichte hörten. Als sie während der Nazi-Diktatur ihre Heimat verlassen mußten, nahmen sie die deutsche Sprache mit, bewahrten sie und machten sie zum Instrument, das die leisen Töne ihrer Seele in Worte faßte. Einmal im Monat trifft sich die Gruppe »Lyris« (Lyrik in Israel), um sich ihre Gedichte vorzulesen. Für die Männer und Frauen dieser Gruppe ist die deutsche Sprache nicht nur die Sprache der Kindheit - sie bleibt auch die Sprache der Verfolger...

Ingeborg Ronecker (Hg.), SprachLos. Gedichte aus Jerusalem. [2005] 160 Seiten, broschiert


ISBN: 978-3-87173-317-8

Sofort ab Lager lieferbar

14,00 EUR

incl. 7% USt. zzgl. Versandkosten

Anzahl:   Stck.

Auf den Merkzettel.


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken