Frech achtet die Liebe das Kleine

Bewegung, Hin und Her von Stimmen, Dialog widerstreitender Positionen, Wechsel von Zeit, Raum und Szene, Nahaufnahme, Aktion – unwillkürlich ist an Stilmittel aus Film und Fernsehen zu denken. Kaum vorstellbar, daß sie zum Gestaltungsrepertoire von Predigten werden könnten. Und doch gelingt Henning Luther die überraschende Wende: Seine Predigten und Andachten stoßen die Tür auf zu vielstimmiger Kommunikation.

Die Neuausgabe dieses wichtigen Buches ist um drei bisher unveröffentlichte Predigten erweitert worden.

»Henning Luther fehlt. Nicht nur in der Predigtlehre, sondern im gesamten protestantischen Gespräch. Der Marburger Professor war ein Meister der Sprache und der Predigt, weil seine Worte weder über die Menschen noch über die Sprache selbst herrschen wollten. […] Sein behutsamer Blick ging nicht aufs große Ganze, sondern aufs kleine Einzelne. Sein Thema war, die Menschen vor Offenbarung, die schon im Voraus immer Recht hat, zu verschonen.«
(»Das Buch der Woche«, in: Evangelische Sonntagszeitung Hessen und Nassau, 14.9.2008)

Henning Luther, Frech achtet die Liebe das Kleine. Biblische Texte in Szene setzen. Spätmoderne Predigten. [2008] 160 Seiten, broschiert


ISBN: 978-3-87173-378-9

Sofort ab Lager lieferbar

16,00 EUR

incl. 7% USt. zzgl. Versandkosten

Anzahl:   Stck.

Auf den Merkzettel.


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken